die SCHOKOLADE mit Walnussmus und Salz

Schokolade von ihrer schönsten Seite – kreiert mit viel Liebe von Anna und Esa von Eingebrockt & Ausgelöffelt. Mit Walnussmus, Salz und, weil es einfach so schön ausschaut, mit Blüten garniert.

Foto & Text (c) Eingebrockt & Ausgelöffelthier gehts zum schönen Blogeintrag

Du brauchst (für ca. 90g Schokolade):

Grundzutaten

  • 50g Rohe Kakaobutter
  • 20 g Rohes Kakaopulver – ganz nachdem wie zartbittersüß man ist
  • 2,5 EL (gestrichen) heimischer Honig
  • 1,5 – 2 EL (gestrichen) Nussmus -Walnuss ist’s in unsrem Fall, die wächst bei uns
  • eine Prise Salz

Toppings

  • Salz – Glückauf aus dem Salzkammergut!
  • Rohe Kakaonibs
  • Rosenblüten – oder eine andere Blütenpracht
  • Nüsse & Kerne – tobt euch ruhig ein wenig aus
  • Gewürze – Zimt, Ingwer, Chili, Safran, etc. – können nach Belieben auch direkt in der Schokomasse Einzug nehmen

Und so gehts:

  1. Die Kakaobutter sachte über einem Wasserbad schmelzen – nicht zu heiß, der Schmelzpunkt liegt bei ca. 33°. Nach und nach – wir sagen zizerlweise – Kakao, Honig und Nussmus, sowie eine Prise Salz dazugeben. Wir haben die Nüsse selbst zu Brei gemacht. Das geht ganz einfach mit dem handelsüblichen Pürierstab eures Vertrauens.
  2. In der Ruhe liegt die Schokoladenseite. Alles kontinuierlich über dem sanft dampfenden Wasserbad verrühren, bis eine zart homogene Masse entsteht.
  3. Die Masse entweder direkt aufs Backpapier löffeln bzw. gießen oder eine Form zur Hand nehmen. Aufgrund der Grenzenlosigkeit der Schokolade, wird das Ergebnis am Backpapier etwas unregelmäßiger und die Schokolade dünner, aber auch das hat seinen Reiz. Wir haben diesmal eine kleine Springform ohne Boden aufs Backpapier gesetzt und diese befüllt, um der runden Sache ihren letzten Schliff zu geben.
  4. Toppt sie! Mit dem Salz aber noch ein bisschen warten, da es sich sonst aufgrund seiner Kleinstrukturiertheit ratzfatz mit der Schoko vereint, bzw. auf Tauchstation geht. Erst wenn die Schokolade ein wenig ausgehärtet ist, Salz drüberstreuen – glaubt uns, das gibt ihr den letzten Kick. Eiswürfelformen aus Silikon eignen sich übrigens auch gut für die Befüllung – bei denen werden die Toppings jedoch zuerst hineingegeben.
  5. Ab ins kalte Draußen, in den Kühlschrank oder das Gefrierfach – je nachdem, wie schnell es gehen soll. Wenn die Schokolade vollständig gehärtet ist, behutsam und auf jeden Fall in kaltem Zustand aus der Form nehmen bzw. vom Backpapier lösen.
  6. Im Kreise der Lieblingsrunde gemeinsam naschen.